Ein Besuch im Wildpark

[an error occurred while processing this directive]

Ein Besuch im Wildpark ist ein echtes Naturerlebnis. Im Gegensatz zum Zoo, sehen Sie und Ihre Kinder hier hauptsächlich einheimische Tiere und es wird darauf geachtet, dass diese so "natürlich" wie möglich leben.

Meistens sind die Areale riesig, so dass sie sich auf lange Wege einstellen müssen, in Poing ist der Rundweg 4km lang (man kann aber abkürzen). Es empfiehlt sich deshalb bei kleinen Kindern einen Buggy oder eine Kraxe mitzunehmen.

Rehe und Mufflons: Füttern Erwünscht

Reh im Wildpark Poing Reh im Wildpark Poing
Wir machten uns im Januar bei Nieselregen auf den Weg in den Wildpark Poing bei München. Aufgrund des schlechten Wetters waren außer uns nur wenige andere Menschen im Tierpark. Aber mit Matschhose und Winterstiefeln ausgerüstet war unser Sohn bestens ausgerüstet.

Das erste Highlight war das einheimisches Rot-, Dam-, Reh-, Muffel- und Schwarzwild. Die Rehe und Mufflons leben fast wie in freier Wildbahn und laufen frei auf dem Gelände herum.

Bereits am Eingang bekommen Sie eine Tüte Futter in die Hand gedrückt und die Tiere wissen natürlich genau, wie und wo sie am besten an das Fressen rankommen. Zuweilen sind da auch sehr freche Rehe dabei, die nicht davor zurückscheuen, ein kleines Kind umzuwerfen, um an das Futter zu kommen. Deshalb sollten Sie die Futtertüte unbedingt selber halten und nicht Ihrem Kind geben.

Zunächst hatte unser zweijähriger Sohn großen Respekt vor den Tieren, die ja doch größer sind als er selbst mit knapp einem Meter. Aber als er sah dass Mama und Papa die Tiere füttern, wollte er das natürlich auch tun und es machte ihm sichtlich Spaß.

Braunbär oder Teddybär?

Braunbär im Wildpark Poing Ein echter Braunbär
Ein weiteres Highlight war natürlich der Braunbär. Der lebt in einem riesigen Gehege, natürlich mit einem doppelten Zaun.

Unser Sohn wollte den Bären sofort streicheln und füttern, wie zuvor auch die Rehe und es brauchte einige Zeit ihm zu erklären, dass ein Bär eben kein Teddy ist und auch nicht gestreichelt werden darf....

Aber er sieht ja schon sehr putzig aus, nicht wahr?

Wohlverdiente Rast auf der Picknick Wiese

Zum rasten und verweilen lädt die Picknick Wiese ein (wenn es nicht gerade regnet). Hier befindet sich auch ein Abenteuerspielplatz, damit die Kleinen sich so richtig austoben können.

ein stolzer Pfau Ein stolzer Pfau im Wildpark
Der schöne Pfau war auf der Suche nach heruntergefallene Brotkrumen, hatte bei dem Wetter aber kein Glück. Wahrscheinlich wollte er deshalb kein Rad für uns schlagen :-(

Oder lag es daran, dass die Pfauendame unter dem Dach des Kiosks Zuflucht vor dem Nieselregen gesucht hatte?

Das Feuchtbiotop

Alle Tiere kann man aus nächster Nähe beobachten, wie dieses Kind gerade feststellt. Die Wildtiere sind natürlich nicht mehr wiklich wild, sondern haben sich an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt und lassen sich von den Besuchern auch nicht stören.

Diese Bisamratte scheint allerdings sehr neugierig zu sein, was das Kind denn so zu schauen hat.

Eine Wasserratte oder Nuria Ganz nah dran

Einen Besuch im Wildpark finde ich sogar noch schöner als im Zoo, da die Tiere hier fast wie in freier Wildbahn leben und nicht in Käfige gezwängt sind.

Die Greifvögel konnten wir leider nicht bewundern, die sind erst im Frühling wieder da. Trotzdem hat sich der Erlebnisausflug in den Wildpark Poing gelohnt und gerade für Stadtkinder ist das ein tolles und lehrreiches Geschenk.

Ein Geschenk für jedes Alter

Schenken Sie Ihrem Kind einen ganzen oder halben Tag Ihrer Zeit mit einem Besuch im Wildpark, Austoben auf dem Spielplatz und einem leckeren Picknick zur Strärkung, dann wird es davon noch viele Wochen schwärmen!

Unser Sohn hat den Besuch im Wildpark immern noch in lebhafter Erinnerung: wochenlang hat imaginäre Rehe gefüttert und war sichtlich stolz, dass er ihnen etwas zu fressen geben kann. Aber seine Phantasie machte da noch keinen Halt: dann war er selbst ein Reh und wollte mir aus der Hand fressen :-)