Möbel für das Kinderzimmer

Kinderzimmer – schön, qualitativ hochwertig und vor allem praktisch sollen Kindermöbel sein!

Sitzgruppe mit Tisch und Stuhl Tisch und Stühle von Ikea

Die Auswahl an Kindermöbeln ist riesig und vor allem im Internet finden Sie Möbel in den unterschiedlichsten Ausführungen und Preisklassen. Es ist daher nicht leicht, die richtigen Kindermöbel zu finden.

Sie sollen natürlich schön aussehen und zur Einrichtung passen. Wichtiger ist jedoch die Qualität, und sie müssen praktisch sein und möglichst lange genutzt werden können, dann hat sich auch das Geld für die Anschaffung gelohnt!

Was braucht ein Kind und wann?

Sie sollten sich möglichst frühzeitig Gedanken über die Ausstattung des Kinderzimmers machen. Manche der notwendigen Kindermöbel müssen bestellt werden, und haben teilweise recht lange Lieferzeiten.

Hilfreich ist eine Liste!
Setzen Sie sich mit Ihrem Mann zusammen und machen eine genaue Liste, was Sie benötigen, worauf es Ihnen bei jedem Möbelstück ankommt und vor allem auch, was Sie bereit sind auszugeben.

Dann können Sie auch den Großeltern, Verwandten und Freunden einen Tip geben, mit welchen Kindergeschenken sie noch sinnvoll Freude schenken können.

Einige Gegenstände werden direkt nach der Geburt benötigt, wie beispielsweise eine Wickelkommode oder ein Gitterbett. Andere hingegen werden erst gebraucht, wenn das Kind etwas größer ist, so z.B. ein Hochstuhl.

Ich kann mich noch sehr gut an die von uns angefertigte Auflistung erinnern, auch wenn ich sie nicht aufgehoben habe!

1. Kinderbett / Gitterbett

Ganz wichtig ist die passende Matratze und der Bezug, am besten ein Spannbettuch aus Bio-Baumwolle, alle andere Ausstattung ist Geschmackssache.

Wollen Sie einen Betthimmel mit Halterung und ein Nestchen? Bettdecke und Kopfkissen oder lieber einen Schlafsack?

Die 3 wichtigsten Dinge, die ein Gitterbett haben muss:

  • Höhenverstellbar: das spart Ihnen tiefes herunter bücken solange das Baby noch nicht stehen kann
  • Gitterstäbe zum heraus nehmen, so dass ein älteres Kind selbst aus dem Bett klettern kann
  • späterer Umbau zum Jugendbett möglich

2. Stubenwagen

Einen Stubenwagen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, z.B. als Korbwagen, als Wiege oder als Federwiege. Wir haben uns für eine Wiege entschieden.

Auch die dazugehörige Ausstattung wie Matratze, Nestchen, Betthimmel mit Halterung und Bettwäsche gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Ausführungen.

Ein Stubenwagen ist praktisch, wenn Sie Ihr Baby oft von Zimmer zu Zimmer transportieren müssen, z.B. vom Kinderzimmer ins Wohnzimmer oder in die Küche.

3. Wickelkommode

Wickelkommode

Hier ist die richtige Höhe wichtig, damit Sie Ihr Baby in einer für Sie angenehmen Höhe wickeln können und keine Rückenschmerzen bekommen.

Glauben Sie mir, Ihr Rücken wird ohnehin in der ersten Zeit nach der Geburt stark beansprucht.

Wichtig ist auch Stabilität und ein guter Schutz an den Seiten, sodass das Baby nicht von der Wickelkommode fallen kann.

Die Kommode sollte später als normale Kommode nutzbar sein, wenn Sie den Wickelaufsatz abnehmen.

4. Laufstall

Laufstall

Der Laufstall wird erst benötigt, wenn Ihr Kind mobil wird, Sie können ihn aber auch als Stubenwagen nutzen, wenn Sie einen kaufen, der höhenverstellbar ist und Rollen hat.

Einen Laufstall gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Formen, z.B. rund, oval oder rechteckig.

5. Kleiderschrank

Kleiderschrank

Bei einem Kleiderschrank kommt es vor allem darauf an, möglichst viele Fächer zu haben, sodass die kleinen Kleidungsstücke gut sortiert werden können.

Kleiderstangen zum Aufhängen werden anfangs noch nicht benötigt, aber wenn Sie den Kleiderschrank viele Jahre nutzen wollen, werden sich sicher bald diverse Jacken, Anoraks, Hemden oder Kleidchen ansammeln, die Sie dann aufhängen können.

Mehrere Schubladen sind ebenfalls sehr hilfreich, beispielsweise für Socken und Strumpfhosen.

Wenn möglich, kaufen Sie den Kinderschrank passend zur Wickelkommode, dann haben Sie ein einheitliches Aussehen der zwei größten Kindermöbel im Zimmer.

6. Kinderhochstuhl

Kinderhochstuhl

Ein Kinderstuhl evtl. mit passendem Sitzverkleinerer für den Anfang. Auch wenn der Hochstuhl nicht sofort benötigt wird, war es uns dennoch wichtig, diesen gleich mit den anderen Möbeln zu bestellen.

Hochstühle gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, z.B. einen Treppenhochstuhl, wie den Testsieger Stokke TrippTrapp.

Eine Stuhl-Tisch-Kombination, die später auch als Sitzmöglichkeit verwendet werden kann oder ein einfacher Plastikhochstuhl wie der von Ikea, der einfach zu reinigen und gut zu transportieren ist.

7. Sitzgruppe mit Tisch und Stuhl

Sitzgruppe

Sobald Ihr Kind laufen kann und selbständig spielt, wird ein Tisch und Stuhl in Kindergröße für das Kinderzimmer wichtig.

Unser Sohn bekommt jetzt immer mehr Besuch von seinen kleinen Freunden und da ist es toll, wenn sich alle zusammen in seinem Kinderzimmer an einen Tisch setzen können.

Auch zum Malen und Bilderbücher anschauen wird Ihr Kind sich über "seinen" Tisch und Stuhl freuen.

Preise vergleichen lohnt sich! Es ist leider nicht gerade günstig, die aufgeführten Kindermöbel in einer guten Qualität und mit entsprechenden Eigenschaften zu erwerben. Es lohnt sich auf jeden Fall, vor der Anschaffung die Preise genau zu vergleichen.