Tolle Ideen für etwas andere Geldgeschenke

Geldgeschenke für Kinder bieten sich in zwei Formen an: bar und unbar.

Wollen Sie Ihrem Enkel, Nichte, Neffe oder Patenkind ein Geldgeschenk machen? Dann haben Sie sich vielleicht überlegt, ob es tatsächlich Sinn macht, dem Kind ein paar Geldscheine in die Hand zu drücken - diese sind wahrscheinlich schneller in Süßigkeiten, Spielzeug oder, je nach Alter, Kleidung und Zeitschriften investiert, als sie gucken können.

Wie wäre es mit einer Spareinlage, die von langlebigerer Natur ist als Bargeld?

Geldscheine © Thommy Weiss/PIXELIO

Die Vorteile von Spareinlagen als Geldgeschenke liegen auf der Hand: der anfänglich kleine Betrag (z.B. 20 Euro) wird im Laufe der Zeit durch Zinsen und weitere Geschenke zu einer größeren Summe heranwachsen.

Das Kind wird finanziell abgesichert und kann sich später davon einen großen Wunsch erfüllen. Dies kann etwa der Führerschein oder die Einrichtung für die erste eigene Wohnung sein.

Auch unruhige Zeiten oder etwaige Sonderzahlungen, die beispielsweise im Zuge des Studiums oder des anfänglichen Berufslebens anfallen, können so mühelos geschultert werden.

Wer auf diese Weise für seine Sprösslinge vorsorgt, ermöglicht dem Kind eine Geldquelle, die sich schon oft als essentielle Unterstützung erwiesen hat.

Doch nicht jede Geldanlage bzw. Spareinlage kommen als Geldgeschenke für Kinder in Frage. Im Sinne der Vorsorge sollte ein verstärktes Augenmerk auf die Sicherheit und Verfügbarkeit für das eingebrachte Kapital gelegt werden.

Der Klassiker: Sparbuch bzw. Sparkonto

Sofern Sie sich überlegen, Geld für das Kind auf ein Sparkonto bzw. Sparbuch einzuzahlen, sollten Sie folgendes bedenken: Die Renditeerwartungen sind im Vergleich zu anderen Anlageformen ausgesprochen niedrig - und das, obwohl bei einem Sparbuch einige Einschränkungen existieren, die diese Geldanlage noch weniger attraktiv erscheinen lassen.

Es besteht eine Kündigungsfrist, wenn man das eingezahlte Kapital komplett abziehen möchte, die in aller Regel bei drei Monaten liegt. Das Kind kann also in einer Notsituation nicht über das gesamte Geld verfügen, sondern nur über einen von der Bank festgelegten Betrag von in der Regel 2.000 Euro pro Monat.

Trotzdem ist das Sparbuch als Kindergeschenk sehr beliebt, da Sie ein "echtes" Buch zum Anfassen bekommen und auch dem Kind überreichen können.

Modern und Online: das Tagesgeldkonto

TARGOBANK Tagesgeldkonto

Ein Tagesgeldkonto ist in jedem Fall attraktiver als ein Sparkonto, nicht nur was die Rendite anbelangt.

Die höhere Rendite bedeutet bei einem Tagesgeldkonto übrigens nicht, dass Sie als Anleger an Flexibilität einbüßen. Im Gegenteil, Sie können das Geld jederzeit umschichten bzw. Ihr Kind kann allzeit über den gesamten Betrag verfügen.

Ein kleines Manko haben Tagesgeldkonten: die Konditionen beim Tagesgeld sind meistens nur von kurzer Gültigkeit. Das bedeutet, dass Sie nach einem anfänglich höheren Zins für "Neukunden" meist nach 6-12 Monaten einen etwas niedrigeren Zinssatz bekommen. Dieser ist jedoch immer noch höher als beim Sparbuch.

Hier ein Auswahl von drei Tagesgeldkonten von Banken mit deutscher Einlagensicherung und sehr guten Konditionen.

Das Tagesgeld-Konto der TARGOBANK - Kostenlos und jederzeit verfügbar!

Netbank Anlagekonto

Fixe Laufzeit: das Festgeld

Anstatt eines Tagesgeldkontos kommt auch ein Festgeldkonto in Frage, vor allem wenn es sich noch um ein jüngeres Kind handelt, das erst in einigen Jahren das Geld gut gebrauchen kann.

Bei Festgeldern ist das Zinsniveau höher, aber Sie legen sich für eine gewisse Laufzeit fest, das können z.B. 3, 5 oder auch 10 Jahre sein. Allerdings müssen Sie in der Regel mindestens 2000€ anlegen.

Das Festgeld der TARGOBANK - frei wählbare Laufzeiten, schon ab 2.500 EUR.

Der Renditekönig: das Wertpapierdepot

Aktien gelten allgemein als sehr riskant, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Mit kalkuliertem Risiko bringen Aktien langfristig auf jeden Fall die beste Rendite.

Je länger der Anlagehorizont, desto geringer wird das Verlustrisiko. Wenn das Kind also noch sehr klein ist und 10 oder gar 18 Jahre Zeit hat, bevor es das Geld braucht, ist ein Wertpapierdepot eine gute Wahl.

Abgesehen von einem langen Anlagehorizont mindert auch ein breit gestreutes Portfolio das Risiko für die Kapitalanlage im Depot Ihres Kindes beträchtlich.

Natürlich ist es bei kleinen Beträgen unpraktisch, in mehrere einzelne Aktien zu investieren. Dafür bietet sich ein guter Fonds mit deutschen Standardaktien oder ein sogenannter ETF an.

Eine besonders schöne Geldgeschenkidee ist ein Fondsparplan. Damit können Sie monatlich oder vierteljährlich kleine Beträge (z.B. 50 Euro) zu sehr günstigen Kosten im Depot des Kindes kaufen und so über die Jahre eine stattliche Summe anhäufen.

Das Wertpapierdepot der TARGOBANK

Vorher die Eltern fragen...

Da das Kind noch nicht geschäftsfähig ist, müssen alle vorgestellten Anlageformen mit dem Einverständnis der Eltern gemacht werden, die auch das Tagesgeldkonto oder Wertpapierdepot verwalten, bis das Kind volljährig ist.

Die Möglichkeiten, Geldgeschenke für Kinder zu machen, sind also auch abseits des Bargeldgeschenks vielfältig. Sie sollten die Wahl der Geldanlage davon abhängig machen, wie viel Zeit Sie für die Betreuung der Anlage erübrigen können und wie viel Zeit bleibt, bis das Kind erwachsen ist und über das gesparte Kapital verfügen möchte.